Gemeinde Obertaufkirchen

Aktuelle Seite: Startseite Meldungen Finanzminister Albert Füracker übergibt Förderbescheid für den Breitbandausbau

Finanzminister Albert Füracker übergibt Förderbescheid für den Breitbandausbau

Die Gemeinde erhält für den weiteren Ausbau des Glasfasernetzes einen staatlichen Zuschuss von 1,24 Millionen Euro. Finanzminister Albert Füracker übergab den Förderbescheid bei einer Feierstunde am 18. Dezember 2018 im Bayerischen Staatsministerium der Finanzen und für Heimat an Bürgermeister Franz Ehgartner.

„Breitband ist Zukunft. Nur wo Breitband vorhanden ist, werden Arbeitsplätze entstehen und erhalten.     Ziel sind hochleistungsfähige Breitbandnetze mit Übertragungsraten von mindestens 50 Mbit/s. Hierfür stellt der Freistaat bis zu 1,5 Milliarden Euro zur Verfügung - eine bundesweit einzigartige Summe. Unsere Breitbandförderung ist entscheidend für die Zukunftsfähigkeit des ländlichen Raums“, unterstrich Füracker bei der Übergabe der Breitband-Förderbescheide.

Bis Ende 2021 erhalten zusätzliche 182 Haushalte in der Gemeinde Internetanschlüsse mit Geschwindigkeiten von bis zu 1 Gbit/s. Für einen Großteil dieser Anwesen besteht die Möglichkeit, die Glasfaserkabel bis in die Gebäude zu verlegen (FTTB - Fiber to the building). Die Gemeinde und die Telekom haben dazu Ende 2018 einen Kooperationsvertrag abgeschlossen. Mit dem vereinbarten Netzausbau werden speziell die noch bestehenden Versorgungslücken im Gemeindegebiet geschlossen. Als Erschließungsgebiete wurden all diejenigen Ortsteile festgesetzt, die auch nach den bereits erfolgten Ausbaumaßnahmen und unter Berücksichtigung der von der Telekom angekündigten Aufrüstung der Kabelverzweiger mit Vectoring-Technik bisher nur Bandbreiten von weniger als 30 Mbit/s nutzen können. Die Ausbaugebiete sind unter

www.obertaufkirchen.de/81-meldungen/312-schnelles-internet-fuer-die-gemeinde-obertaufkirchen einzusehen.

Die Wirtschaftlichkeitslücke für die Gesamtmaßnahme beläuft sich auf 1.544.311 Euro; dazu erhält die Gemeinde einen Zuschuss von 80 %, somit 1.235.448 Euro, durch das bayerische Breitband-Förderprogramm rechnen. Für die Gemeinde verbleibt somit ein Eigenanteil von 308.863 Euro.

Bürgermeister Franz Ehgartner ist sich der Bedeutung des Breitbandausbaus bewusst:

„Das schnelle Internet ist für Familien und Unternehmen heute unverzichtbar. Gerade in Zeiten der Digitalisierung ist eine leistungsfähige Anbindung an das Datennetz ein wichtiger Standortfaktor. Nur die Kommune, die eine gute Infrastruktur bietet, kann sich erfolgreich um die Ansiedlung von Familien und Arbeitsplätzen bemühen. Unser Ziel war und ist es, trotz unseres weitläufigen Gemeindegebietes flächendeckend eine hochwertige und zukunftsfähige Breitbandversorgung aus einem Guss bereit zu stellen. Mit unserem nunmehr fünften Förderverfahren schließen wir endgültig alle noch bestehenden Versorgungslücken. Keine andere Gemeinde im Landkreis hat bisher einen ähnlichen Aufwand in Sachen Glasfaserausbau betrieben.“

breitband foerderbescheid

Bürgermeister Franz Ehgartner bei der Übergabe des Breitband-Förderbescheides
durch Finanzminister Albert Füracker.